Neue Kategoriemieten ab 1.8.2011

Heuer ist wieder die 5 %ige- Wertsicherungsschwelle überschritten worden, mit der die Kategoriemietzinse wertgesichert sind (Kundmachung des BMJ vom 6.7.2011 BGBl II 2011/218).

Da die Kategoriemieten A, B und C ab 1.3.1994 von der Richtwertmieten abgelöst wurden, ist diese Anhebung der Kategoriemieten nur mehr maßgeblich für

  • Kategoriemietzinsvereinbarungen aus der Zeit vor 1.1.1994,
  • Neuvermietung von Kategorie D-Wohnungen,
  • Erhaltungs- und Verbesserungsbeiträge (§ 45 MRG),
  • Mietzinsanhebung bei Eintritt in den Mietvertrag und
  • das Verwaltungspauschale


Die Kategoriemietwerte betragen ab 1.8.2011
(ohne USt.):
Kategorie A 3,25
Kategorie B 2,44
Kategorie C und Kat.D-brauchbar 1,62
Kategorie D 0,81

Die Erhaltungs- und Verbesserungsbeiträge betragen ab 1.8.2011
(ohne USt.):
Kategorie A und Geschäftslokale 2,15
Kategorie B 1,62
Kategorie C und Kat. D-brauchbar 1,08
Kategorie D 0,81

Die Erhöhung der Kategoriemieten bzw. der schon laufenden Erhaltungs- und Verbesserungsbeiträge kann frühestens ab 1. September 2011 begehrt werden, wenn der Vermieter dem Hauptmieter die Erhöhung spätestens 14 Tage vorher schriftlich bekannt gibt.

Kommt der Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag erstmals zu Vorschreibung, kann er frühestens ab 1.10.2011 begehrte werden, weil der Vermieter sein Anhebungsbegehren dem Hauptmieter spätestens einen Monat vor dem Zinstermin, zu dem er die Anhebung fordert, schriftlich bekannt zu geben hat.

Das Verwaltungspauschale (das sich am Kategorie A-Mietzins orientiert) ist ein jährlicher Betrag pro Quadratmeter Nutzfläche, sodass sich für 2011 ein Durchschnittswert von € 3,15/m²/Jahr netto ergibt. Für das Jahr 2012 beträgt das Verwaltungspauschale € 3,25(m²/Jahr netto).

von Dr. Ernst Mayrhofer